fbpx

Vereinigte Staaten von Europa – Traum oder Albtraum ?

Die Jun­ge Uni­on Mei­ßen lädt am 9. August 2013 um 19 Uhr zur Ver­an­stal­tung „Ver­ei­nig­te Staa­ten von Euro­pa – Traum oder Alb­traum?“ in die Gast­stät­te „Zum Bür­ger­gar­ten“ (Kötit­zer­stra­ße 2) in Rade­beul ein. Als Refe­rent wird der Vor­sit­zen­de des Ver­fas­sungs-, Rechts- und Euro­pa­aus­schus­ses und Dresd­ner Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Mar­tin Mod­schied­ler erwar­tet.

Wir befin­den uns aktu­ell bereits im fünf­ten Jahr der Staats­schul­den­kri­se. In Deutsch­land ist die Kri­se bis­her nicht durch­ge­schla­gen. Vor allem in den süd­eu­ro­päi­schen Län­dern zeigt sich die­se jedoch z.B. in einer extrem hohen Jugend­ar­beits­lo­sig­keit. Als eine Lösung für die wirt­schaft­li­chen Pro­ble­me wird eine ver­stärk­te poli­ti­sche Eini­gung mit wirt­schaft­li­cher Har­mo­ni­sie­rung ins Gespräch gebracht, die soge­nann­ten „Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Euro­pa“. Die­se soll die wirt­schaft­li­chen Ungleich­ge­wich­te in dem star­ren Wäh­rungs­sys­tem des Euro abmil­dern. Ein ers­ter Schritt in die­se Rich­tung wäre die Schaf­fung einer Wirt­schafts­re­gie­rung. Sind die Ver­ei­nig­ten Staa­ten die Voll­endung die­ser euro­päi­schen Idee, die den Grün­der­vä­tern der Euro­päi­schen Gemein­schaft wie Charles de Gaul­le und Kon­rad Ade­nau­er schon vor 60 Jah­ren vor­schweb­te ? Für uns jun­ge Genera­ti­on ist die Euro­päi­sche Uni­on geleb­te Pra­xis, Frei­zü­gig­keit und offe­ne Gren­zen sind für uns Nor­ma­li­tät, wel­che Vor­tei­le bringt eine poli­ti­sche Eini­gung ? Wie bleibt Euro­pa eine star­ke Gemein­schaft ? Kann die poli­ti­sche Eini­gung die wirt­schaft­li­chen Miss­ver­hält­nis­se inner­halb Euro­pas lösen und wie könn­te eine euro­päi­sche Wirt­schafts­re­gie­rung die Inter­es­sen der mitt­ler­wei­le 28 Mit­glied­staa­ten aus­glei­chen ? Oder soll­ten wir die Indi­vi­dua­li­tät und Sou­ve­rä­ni­tät der Natio­nal­staa­ten bewah­ren und kei­nen euro­päi­schen Super­staat grün­den, der nicht mit den loka­len Gege­ben­hei­ten und Tra­di­tio­nen ver­traut ist ? Kön­nen wir dann aber in einer goba­li­sier­ten Welt bestehen ?

Nach einem Impuls­re­fe­rat durch Mar­tin Mod­schied­ler, gibt es die Mög­lich­keit die oben genann­ten Fra­gen zu dis­ku­tie­ren. Mar­tin Mod­schied­ler : „Euro­pa ist unse­re Gegen­wart und Zukunft. Die­se ver­ant­wor­tungs­voll und kon­struk­tiv zu gestal­ten, ist unser aller Auf­ga­be. Ger­ne dis­ku­tie­re ich die­se The­ma gera­de mit jun­gen Men­schen und freue mich daher auf den Abend bei der Jun­gen Uni­on Mei­ßen.“

Johan­nes Fiol­ka, Vor­sit­zen­der JU Mei­ßen : „Gera­de für unse­re Genera­ti­on, die Euro­pa in den nächs­ten Deka­den prä­gen wird, ist es wich­tig sich ein umfas­sen­des Mei­nungs­bild bil­den zu kön­nen, das geht nur, wenn man die Ängs­te und Nöte der Men­schen, aber auch die damit ver­bun­de­nen Chan­cen, ver­steht.“