fbpx

Junge Union und Senioren-Union werden gemeinsam wichtige Zukunftsfragen diskutieren

Zukunftsfragen

Jun­ge Uni­on und Senio­ren-Uni­on im Kreis Mei­ßen sind sich einig : Beim Umgang mit­ein­an­der, in der poli­ti­schen Arbeit, sind Wahr­heit und Klar­heit in Aus­sa­ge und Tat gefragt – und das beson­ders, wenn es um unse­re Zukunft, die Zukunft der kom­men­den Genera­tio­nen geht.

Das betrifft bei­spiels­wei­se beson­ders die Dis­kus­si­on um Schul­den und Spa­ren, die Alters­ein­kom­men der jetzt Berufs­tä­ti­gen, die heu­te oft unred­lich unter dem Begriff des sog. Gen­der- Main­strea­ming ver­steck­te Gleich­be­rech­ti­gung von Mann und Frau sowie die Dar­stel­lung sowie den Umgang mit unse­rer Ver­gan­gen­heit in Sach­sen. Bei­de Ver­ei­ni­gun­gen der Meiß­ner CDU wer­den dar­um in der nächs­ten Zeit gemein­sam sol­che The­men ange­hen.
Wie konn­te man aus der heu­ti­gen Sicht einer Über­fluss- und Spaß­ge­sell­schaft frü­her mit dem Man­gel auf nahe­zu allen Gebie­ten umge­hen ? Was bedeu­ten heu­te noch die Wort­in­hal­te, wenn bei­spiels­wei­se von Spa­ren, gar Kaputt­spa­ren, gere­det, eigent­lich aber wei­te­res Schul­den­ma­chen, also die Igno­ranz der Über­ein­stim­mung von Ein­nah­men und Aus­ga­ben in den Haus­hal­ten gefor­dert wird ? Was bei den Finan­zen im eige­nen Heim gilt, muss auch in der Gesell­schaft gel­ten.
Die Senio­ren in der CDU ste­hen mit ihren Erfah­run­gen an der Sei­te der Jun­gen Uni­on und wol­len gemein­sam zur Zukunfts­ge­stal­tung bei­tra­gen.

Johan­nes Fiol­ka, Vors. der JU
Dr.-Ing. Rai­ner Jork, Vors. der SU